Virgil Widrich

Drehbuchautor, Filmregisseur, Multimediakünstler und Professor für "Art & Science" an der Universität für angewandte Kunst Wien. Sein Kurzfilm "Copy Shop" wurde für einen Oscar nominiert. Insgesamt wurden seine Arbeiten bisher mit 200 internationalen Preisen ausgezeichnet. Virgil Widrich ist in unterschiedlichen Rollen als Projektleiter, Konzeptionist, Ausstellungsgestalter oder künstlerischer Leiter an der Entstehung von Drehbüchern, Kurz- und Spielfilmen, Musikvideos, Installationen, Ausstellungen und ganzen Museen, sowie an internationalen Forschungsprojekten beteiligt.


Aktuell

19. Juli 2020 – 02. Januar 2022: Überall Musik!
Künstlerische Leitung der Ausstellung "Überall Musik! – Der Salzburger Fürstenhof – ein Zentrum europäischer Musikkultur 1587-1807", welche von 19.7.2020 bis 07.03.2021 im DomQuartier Salzburg und im Nordoratorium des Salzburger Doms zu sehen ist.
30. April 2021 – 31. Dezember 2021: tx-mirror Filmeinsatz
Art Vault Santa Fe – The Carl & Marilynn Thoma Foundation – Santa Fe – USA
04. Mai 2021 – 07. November 2021: Die Donau. Eine Reise in die Vergangenheit
Sonderausstellung "Die Donau. Eine Reise in die Vergangenheit" von 4. Mai bis 7. November 2021 im Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek, Josefsplatz 1, 1010 Wien. Grafische Gestaltung der spektakulären, 44 Meter langen Reproduktion der berühmten Pasetti-Karte.
10. Mai 2021 – 15. Mai 2021: tx-reverse Filmeinsatz
Kinofilm 16th Manchester International Film & Animation Festival – Manchester – Vereinigtes Königreich
16. Mai 2021: tx-reverse Filmeinsatz
Austin Micro Short Film Festival – Texas – USA
03. Juni 2021 – 13. Juni 2021: tx-reverse Filmeinsatz
Free XR Village – 16th anniversary edition of Doc Edge International Documentary Film Festival – Auckland – New Zealand
05. Juni 2021 – 10. Juni 2021: tx-reverse Filmeinsatz
Paleochora Lost World Short Film Festival – Paleochora – Griechenland

Überall Musik!, 2020

Der Salzburger Fürstenhof – ein Zentrum europäischer Musikkultur 1587-1807.
19.7.2020 bis 2.1.2022, DomQuartier Salzburg.
Künstlerische Leitung: Virgil Widrich, Ausstellungsgestaltung: Hans Kudlich

tx-reverse, 2018

Ein Raum-Zeit-Schnitt durch das Kino. 20 Jahre nachdem Martin Reinhart und Virgil Widrich diese Filmtechnik erstmals in einem Kurzfilm einsetzten ("tx-transform", 1998), beschäftigen sie sich erneut mit der Frage, welche bisher ungesehene Welt bei der Vertauschung von Raum und Zeit entsteht, passenderweise gleich in einem Kino und in vollen 360°. Gewinner von 29 internationalen Filmpreisen!

Light Matter, 2018

Ein Schwarz-Weiß-Film, bei dem man Farben sehen kann. Gewinner von 12 internationalen Filmpreisen!

tx-mirror, 2018

Die interaktive Installation "tx-mirror" ist ein magischer Spiegel mit Kamera: Man kann sich selbst betrachten und die Gesetze eines Universums erforschen, in dem Zeit und Raum vertauscht sind.

Nena & Dave Stewart: Be my Rebel, 2017

"Be my rebel", die erste Zusammenarbeit der beiden Musiklegenden Nena und Dave Stewart, wurde zu Nenas 40-jährigem Bühnenjubiläum uraufgeführt. Ausgezeichnet mit 46 internationalen Filmpreisen!

Die Nacht der 1000 Stunden, 2016

Eine Familie, eine Nacht, ein Mord und eine verbotene Leidenschaft: Als die Familie Ullich zusammentrifft und ihre verstorbenen Vorfahren erscheinen, überschlagen sich die Ereignisse in ihrem Wiener Palais.

Vienna table trip, 2015

Ein animierter Werbefilm für Wien, ausgezeichnet mit 24 internationalen Preisen bzw. lobenden Erwähnungen.

checkpointmedia GmbH – Multimediaproduktionen, 2001

Als einer der erfolgreichsten Vertreter der "Creative Industries Vienna/Austria" agiert checkpointmedia als konzeptive Schnittstelle zwischen Kunst/Kultur und Wirtschaft.

Fast Film, 2003

"Fast Film" ist eine Verfolgungsjagd durch Filmverfolgungsjagden, umgesetzt mit ausgedruckten und papieranimierten Found Footage Einzelbildern von Verfolgungsjagdszenen. Ausgezeichnet mit 36 internationalen Filmpreisen.

Copy Shop, 2001

Die Geschichte eines Mannes, der sich so lange verdoppelt, bis die ganze Welt nur mehr aus ihm besteht. Ausgezeichnet mit 39 internationalen Filmpreisen und nominiert für den Oscar 2001 als bester Kurzfilm.