Virgil Widrich

Drehbuchautor, Filmregisseur, Multimediakünstler und Professor für "Art & Science" an der Universität für angewandte Kunst Wien. Sein Kurzfilm "Copy Shop" wurde für einen Oscar nominiert. Insgesamt wurden seine Arbeiten bisher mit über 270 internationalen Preisen ausgezeichnet. Virgil Widrich ist in unterschiedlichen Rollen als Projektleiter, Konzeptionist, Ausstellungsgestalter oder künstlerischer Leiter an der Entstehung von Drehbüchern, Kurz- und Spielfilmen, Musikvideos, Installationen, Ausstellungen und ganzen Museen, sowie an internationalen Forschungsprojekten beteiligt.


Aktuell

22. September 2022 – 05. März 2023: Es ist genau genug Zeit Filmeinsatz
Ausstellung "Wir haben kein Rezept. Ein Laboratorium mit Ausstellung und ungeplanten Begegnungen – Motorenhalle – Dresden – Deutschland
09. Dezember 2022 – 10. Dezember 2022: Es ist genau genug Zeit Filmeinsatz
Prague International Indie Film Festival – Prag – Tschechische Republik – Gala
02. Januar 2023: Es ist genau genug Zeit Filmeinsatz, Preis
London International Monthly Film Festival – London – Vereinigtes Königreich – Award Winner ★
07. Februar 2023 – 11. Februar 2023: Es ist genau genug Zeit Filmeinsatz
Agropoli Film Festival – Agropoli – Italien
10. März 2023: tx-transform Filmeinsatz
Monaco 2023 - Printemps des Arts de Monte-Carlo – Monaco

Mikrokonzert Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, 2022

Visualisierung für ein Mikrokonzert, einem digitalen Musikprojekt des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg unter der musikalischen Leitung von Kent Nagano.

Es ist genau genug Zeit, 2021

Oskar Salomonowitz, der 12-jährige Sohn der Filmemacher/innen Anja Salomonowitz und Virgil Widrich, hatte 206 Bilder eines Daumenkinos gezeichnet, als er bei einem Unfall starb. Sein Vater zeichnete den Film mit den verbliebenen Blättern weiter. Gewinner von 71 internationalen Filmpreisen!

tx-reverse, 2018

Ein Raum-Zeit-Schnitt durch das Kino. 20 Jahre nachdem Martin Reinhart und Virgil Widrich diese Filmtechnik erstmals in einem Kurzfilm einsetzten ("tx-transform", 1998), beschäftigen sie sich erneut mit der Frage, welche bisher ungesehene Welt bei der Vertauschung von Raum und Zeit entsteht, passenderweise gleich in einem Kino und in vollen 360°. Gewinner von 36 internationalen Filmpreisen!

Light Matter, 2018

Ein Schwarz-Weiß-Film, bei dem man Farben sehen kann. Gewinner von 12 internationalen Filmpreisen!

tx-mirror, 2018

Die interaktive Installation "tx-mirror" ist ein magischer Spiegel mit Kamera: Man kann sich selbst betrachten und die Gesetze eines Universums erforschen, in dem Zeit und Raum vertauscht sind.

Nena & Dave Stewart: Be my Rebel, 2017

"Be my rebel", die erste Zusammenarbeit der beiden Musiklegenden Nena und Dave Stewart, wurde zu Nenas 40-jährigem Bühnenjubiläum uraufgeführt. Ausgezeichnet mit 46 internationalen Filmpreisen!

Die Nacht der 1000 Stunden, 2016

Eine Familie, eine Nacht, ein Mord und eine verbotene Leidenschaft: Als die Familie Ullich zusammentrifft und ihre verstorbenen Vorfahren erscheinen, überschlagen sich die Ereignisse in ihrem Wiener Palais.

checkpointmedia GmbH – Multimediaproduktionen, 2001

Als einer der erfolgreichsten Vertreter der "Creative Industries Vienna/Austria" agiert checkpointmedia als konzeptive Schnittstelle zwischen Kunst/Kultur und Wirtschaft.

Fast Film, 2003

"Fast Film" ist eine Verfolgungsjagd durch Filmverfolgungsjagden, umgesetzt mit ausgedruckten und papieranimierten Found Footage Einzelbildern von Verfolgungsjagdszenen. Ausgezeichnet mit 36 internationalen Filmpreisen.

Copy Shop, 2001

Die Geschichte eines Mannes, der sich so lange verdoppelt, bis die ganze Welt nur mehr aus ihm besteht. Ausgezeichnet mit 41 internationalen Filmpreisen und nominiert für den Oscar 2001 als bester Kurzfilm.